Fototipps

So macht ihr ganz einfach bessere Kinderfotos Teil 3

Hallo ihr Lieben,

nach dem ich euch jetzt schon was über das richtige Licht und den Bildausschnitt erzählt habe, haben sich eure Bilder bestimmt schon sehr verbessert. Heute komme ich noch auf ein weiteres wichtiges Thema zu sprechen: Der richtige Hintergrund. Dieser Punkt fällt eigentlich ein bisschen zusammen mit dem ersten Blogbeitrag, dem richtigen Licht (nachzulesen hier) .

Denn noch wichtiger als der richtige Hintergrund ist eigentlich das richtige Licht. Was bringt das Meer oder die schöne Landschaft wenn euer kleines Model die Augen zusammen kneift und schwarze Schlagschatten im Gesicht hat. Daher schaut immer erst nach dem richtigen Licht und dann erst nach dem Hintergrund.

Hier sind ein paar Tips, wie ihr diesen noch verbessern könnt:

  1. Aufräumen. Besonders in Wohnungen steht ja oft Zeug im Weg, das man leicht entfernen kann. Wäschetrockner, Bügelbretter, Kinderspielzeug. Räumt solche Sachen einfach aus dem Weg und schon habt ihrs viel einfacher.
  2. Schaut bei der Aufnahme dass euren Models keine Dinge aus dem Kopf wachsen. Mit Topfpflanzen passiert sowas oft und gerne
  3. Möglichst ruhige Flächen als Hintergrund nehmen. Z.B. eine Wand oder auch einfach den Fußboden. Nicht unbedingt die unaufgeräumte Schrankwand
  4. Wenn ihr draußen seid achtet auf störende Objekte im Hintergrund. Nichts kann ein Bild mehr ruinieren als eine gelbe Mülltonne oder ein Mensch mit quietschroter Jacke. Oft reicht eine kleine Veränderung des Bildwinkels und das störende Objekt verschwinden
  5. Achtet auch draußen drauf, dass der Hintergrund nicht zu unruhig ist. Viel Tiefe ist immer schön. Ein See, ein langer Weg, eine große Wiese. Je weiter weg der Hintergrund ist umso weniger störend und dominant ist er.

Und noch ein Tip für die ambitionierteren Fotografen: Ein Objektiv mit möglichst großer Blendenöffnung, also alles unter 2.0. 50mm- Objektive mit Blende 1.8 bekommt man schon für kleines Geld. Je größer die Blendenöffnung um so kleiner die Schärfentiefe. Objekte im Hintergrund werden dann einfach unscharf und sind nicht mehr so dominant. Euer Model wird ganz wunderbar vom Hintergrund freigestellt.

Hier habe ich einfach ein bisschen von oben fotografiert und hatte so das Lammfell auf dem Sofa als Hintergrund. Die große Blendenöffnung sorgt für eine schöne Unschärfe.

IMG_9745

Hier haben wir die Schrankwand als Hintergrund genommen. Da diese aber schön aufgeräumt ist und sich keine auffälligen oder bunten Objekte mehr darin befinden, passt das ganz gut.

OA5A3123

Hier war es wirklich schwer. Die Wohnung war sehr klein und überall stand was im Weg. Also wurde erst mal aufgeräumt. Alles was irgendwie stören könnte, ist hinter dem Bett verschwunden und auch das Fensterbrett haben wir frei geräumt. Und schon waren die Wand und das Fenster ein schöner Hintergrund fürs Familienfoto.

IMG_1997

Und nun viel Spaß beim Ausprobieren.

Wenn ihr keinen Blogartikel verpassen möchtet, meldet euch doch einfach bei meinem Newsletter an. Dann bekommt ihr jeden neuen Artikel ganz bequem per mail.

Merken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s